95.Geburtstag von Kreszenz Weiß

Alt und Jung feiern gemeinsam

+
Die Jubilarin inmitten ihrer Familie. Auf ihrem Schoß: Urenkelin Paulina, stehend hinter Kreszenz Weiß: Landratsstellvertreterin Magdalena Föstl.

In Zorneding feierte Kreszenz Weiß ihren 95. Geburtstag

Zorneding – In Zorneding feierte Kreszenz Weiß kürzlich ihren 95. Geburtstag. Geboren wurde sie in München-Schwabing, aufgewachsen ist sie in Traunstein. Als junge Frau kehrte sie zurück nach München und arbeitete als Lebensmittelverkäuferin in einem Geschäft in der Ohlmüllerstraße. Mit ihrem ersten Mann wohnte sie in Giesing, nach der Trennung heiratete sie 1958 ein zweites Mal. 

Insgesamt bekam Kreszenz sieben Kinder, von denen vier heute noch leben. Mit ihrer Familie zog Kreszenz 1958 nach Baldham um, wo sie neun Jahre lang lebten, bevor sie nach Zorneding umsiedelten. Mittlerweile lebt Kreszenz allein in ihrer Wohnung, wo sie sich noch weitestgehend selbst versorgt. Mit 80 Jahren hat die rüstige Dame noch ehrenamtlich in der Altenpflege gearbeitet, „weil die alten Leut nicht allein zurecht kommen“, meinte sie. 

Auf die Frage, wie sie es schaffe, mit 95 noch so fit zu sein, antwortete Kreszenz schmunzelnd: „Viel schlafen.“ Den Schlaf muss sie demnächst ausgiebig nachholen, denn an ihrem 95. Geburtstag ging es in der Wohnung zu wie im Taubenschlag: Schon früh am Vormittag waren ihre Söhne, die Tochter, die Schwiegertöchter und einige Enkel gekommen. Jüngster Gratulant war Urenkelin Paulina (4) Monate) und die am weitesten entfernten Glückwünsche kamen aus Kalifornien, dort nämlich lebt eine Tochter von Kreszenz mit ihrer Familie. Insgesamt ist die Jubilarin mit acht Enkeln, ebenso vielen Urenkeln und einer Ururenkelin gesegnet, ein weiterer Ururenkel ist unterwegs. Auch viele Freunde und Nachbarn kamen zum Anstoßen vorbei und natürlich ließen es sich auch Bürgermeister Piet Mayr und Landratsstellvertreterin Magdalena Föstl nicht nehmen, der rüstigen Seniorin zu gratulieren. 

Neben Glückwünschen, Blumen und einer Urkunde überbrachte das Gemeindeoberhaupt außerdem einen Gutschein für ein schönes Essen im Zornedinger „Neuwirt“, doch am Abend ihres ereignisreichen Geburtstages ging es für Kreszenz und ihre Lieben erst einmal in die Pizzeria, das hatte die Jubilarin sich so gewünscht.Se

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Die Deutsche Bahn will Bürgermeinungen hören
Die Deutsche Bahn will Bürgermeinungen hören
Jugendkulturpreis 2018
Jugendkulturpreis 2018
Wichtiger Heim-Dreier geglückt
Wichtiger Heim-Dreier geglückt
Da laufen die Perchten
Da laufen die Perchten

Kommentare