Lebendiger Adventskalender

„Türchenöffner“ werden noch gesucht

+
Auch heuer soll es in Au wieder einen lebendigen Adventskalender geben, Doch noch fehlen freiwillige Helfer. 

Auch in diesem Jahr soll es im Markt Au/Hallertau wieder einen lebendigen Adventskalender geben. „Doch heuer will sich niemand so recht finden, der bei der Organisation mithilft“, so Haupt- organisator Lutz Bauer enttäuscht. Er sucht deshalb Helfer, in erster Linie für die Ansagen: „Ohne Helfer werden dann wohl einige Türchen ohne Moderation stattfinden müssen. 

Also hätte der Veranstalter niemanden, der die Besucher begrüßt und verabschiedet. Das wäre doch schade“, so Bauer weiter. Was ist der lebendige Adventskalender? Zum lebendigen Adventskalender treffen sich jeden Abend vom 1. bis 23. Dezember um 17 Uhr alle, die ein paar besinnliche Minuten genießen möchten. So wird vor allem Kindern die Wartezeit auf das Christkindl verkürzt. Jeden Abend gestaltet eine andere Familie oder Gruppe das Thema ihres Adventkalendertürchens. Dabei wird gesungen, vorgelesen und mit den Kindern gestaltet, was zur Adventszeit gehört. Den Abschluss des Adventskalenders bilden dann die Weihnachts-Kindergottesdienste in der Katholische Pfarrkirche und in der Evangelischen Kirche am Heiligen Abend. Wenn jemand ein Türchen gestalten möchte, muss der Aufwand dafür nicht groß sein. 

Ein Programm von zehn bis 15 Minuten ist dafür ausreichend. In der Regel wird der Gastgeber und die Besucher von einem Mitglied aus dem Team begrüßt, der dann auch das Begrüßungslied anstimmt. Anschließend macht der Gastgeber sein Programm - das kann entweder in Form einer Geschichte sein oder etwa Musizieren, Basteln oder eine Kombination davon. Danach stimmt das Teammitglied noch das Abschlusslied an und verweist auf das nächste Türchen. Freie Türchen wären noch am Freitag, 7., Samstag, 8., Samstag, 15., Sonntag, 16. und Samstag, 22. Dezember. Interessierte können sich im Kindergarten „Maria de la Paz“ in Au unter Telefon 08752/573 oder bei Lutz Bauer, Telefon 0176/84970968 melden. Möglich ist es auch, auf die Facebook-Seite des Lebendigen Adventskalenders zu posten.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Erneute Auswärtsniederlage für Mainburgs Handballer
Erneute Auswärtsniederlage für Mainburgs Handballer

Kommentare