Offener Stammtisch SPD 

Carsharing - ein Beitrag zur Energiewende

+
Carsharing als Beitrag zur Energiewende - Jens Langhein klärte beim offenen Stammtisch der SPD darüber auf, wie es in Markt Schwaben funktioniert.

Beim offenen Stammtisch der SPD in Markt Schwaben stand diesmal das Thema Carsharing im Mittelpunkt und wie es vor Ort installiert und genutzt ist.

Markt Schwaben - Neben der Ankündigung der Jahreshauptversammlung am 19. April, ging es bei dem offenen Stammtisch der SPD-Ortsgruppe Anfang Februar hauptsächlich um Carsharing in Markt Schwaben. Im Mittelpunkt: ein Vortrag von Jens Langhein von der Carsharing-Union Markt Schwaben. 

Bereits 1992 einigten sich einige Markt Schwabener Familien darauf, gemeinsam Autos zu nutzen. Diese Idee wurde im Mai 1993 von zunächst fünf Familien unter der Federführung von Martin Unger umgesetzt. Jens Langhein konnte auch gleich eine kleine Anekdote anführen, denn die damalige Carsharing-Union hatte sich als Abkürzung für C.-S.-U. entschieden und prompt eine Abmahnung einer großen politischen Partei eingefangen. Das tat dem Verein und seiner Entwicklung aber keinen Abbruch. Der neue Name: Carsharing-Union Markt Schwaben kurz CMS. Bis heute ist der Verein auf rund 85 aktive Mitglieder angewachsen.

Verschiedenste Fahrzeuge im Einsatz

Heute hat man acht Fahrzeuge im Einsatz, die jeweils an einem festen Standort untergebracht sind. Dabei kann man zwischen Kleinwagen, Kompakt-Vans und zwei Bussen mit neun Sitzplätzen und viel Stauraum wählen. Drei Fahrzeuge haben auch eine Anhängerkupplung, so dass der auch zum Fuhrpark gehörende Anhänger genutzt werden kann. Zubehör wie Fahrradträger, Navi, Kindersitze wurden ebenso zur gemeinschaftlichen Nutzung angeschafft.

So funktioniert´s

Jeder Interessierte kann zunächst einen Schnuppervertrag für 3 Monate oder auch gleich eine Beitrittserklärung zum Verein unterschreiben. Mit dem Beitritt wird eine Nutzungseinlage von 375 Euro fällig, die bei einem Austritt zurückgezahlt wird. Der Monatsbeitrag ist 6 Euro. Die Buchung der Fahrzeuge erfolgt online. Der Buchungszeitraum reicht von einer Viertelstunde für eine kurze Fahrt bis zu mehreren Wochen für den Jahresurlaub. Buchungen können lange vor der Nutzung getätigt werden, eine Stornierung ist bis zu 2 Stunden vor dem Übernahmetermin kostenlos möglich. Die Abrechnung erfolgt monatlich.

Bei der Nutzung eines Fahrzeugs zahlt man pro gefahrenen km 0,28 bis 0,40 Euro sowie pro Stunde 0,20 bis 0,60 Euro. Darin sind die Tankkosten sowie die Versicherungsgebühren für eine Vollkaskoversicherung enthalten. Da die CMS Kooperations-Abkommen mit Stattauto München, mit Flinkster, dem Carsharing Unternehmen der Deutschen Bahn, mit weiteren Vereinen aus der Region, nämlich aus Erding, Freising, Grafing, Poing, und Vaterstetten, sowie Carsharing-Unternehmen in weiteren deutschen Städten abgeschlossen hat, können die Mitglieder ohne große Komplikationen Fahrzeuge deutschlandweit nutzen.

Als besonderes Schmankerl besteht auch die Möglichkeit, eine IsarCard 9 Uhr für den MVV zu buchen, so dass über die CMS-Mitgliedschaft auch der öffentliche Nahverkehr genutzt werden kann.

Inwieweit ist Car Sharing denn ein Beitrag zur Energiewende? Ein Car Sharing Auto ersetzt in Markt Schwaben bis zu 10 individuelle Fahrzeuge, die Autos sind vergleichsweise modern und entsprechend verbrauchsarm. Und man kann sich je nach Bedarf für eine geeignete Fahrzeuggröße entscheiden, je nachdem ob man den Wagen für eine Person, eine Fahrt für einen Verein oder zum Transport nutzen will. Und in der Regel fährt man bewusster, da jede Kfz-Nutzung vorher gebucht werden muss.

Elektroauto geplant

Für 2018 plant die CMS die Anschaffung eines Elektro-Autos, nachdem die Gemeinde die Elektromobilität mit der Errichtung einer Ladesäule vor dem Rathaus unterstützt hat. Wünsche für die Zukunft sind die Aufrüstung der Fahrzeuge mit Bordcomputern, wodurch die Fahrzeugübernahme und die Abrechnung erheblich vereinfacht würden sowie die Bereitstellung weiterer Standorte durch die Gemeinde, so dass möglichst der ganze Ort erschlossen wird.

Nach dem Vortrag von Jens Langhein ergaben sich zunächst viele Fragen der Anwesenden, die zum Teil das erste Mal näher mit dem Thema Carsharing konfrontiert wurden und vielfach großes Interesse zeigten. Einige Anwesende, die bereits Mitglied der CMS sind, wie auch Markt Schwabens Bürgermeister Georg Hohmann, trugen ihre Erfahrungsberichte bei.

Wer Interesse am Car Sharing in Markt Schwaben hat, kann sich hier informieren. 

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Markt Schwabener Triathlet beim ersten Wettkampf auf dem Podest
Markt Schwabener Triathlet beim ersten Wettkampf auf dem Podest
Einbrecher entwenden Maschinen im Wert von 10.000 Euro
Einbrecher entwenden Maschinen im Wert von 10.000 Euro
Weihnachtsmarkt bringt Vereinen eine Spende von  4000 Euro ein
Weihnachtsmarkt bringt Vereinen eine Spende von  4000 Euro ein
Naturpädagogik zum Erleben in der Lärchenvilla
Naturpädagogik zum Erleben in der Lärchenvilla

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.