Weiberfasching in Markt Schwaben

Countdown zum Weiber- und Baziball läuft

+
Werden mit neuem Programm auch wieder dabei sein: Die No Go´s - eine Männertruppe made in Markt Schwaben

Ein Höhepunkt des Faschings in Markt Schwaben steht bevor: der Weiber- und Baziball im Unterbräusaal am unsinnigen Donnerstag ab 19 Uhr.

Markt Schwaben - „Ja, am Anfang stand schon mal die Frage im Raum, ob man den Weiberfasching ohne Männer feiert“, erinnert sich Klaus Neugebauer, 1. Vorstand des Faschingsvereins Falkonia. „Aber wäre das nicht langweilig?“ Ganz genau – ohne Mannsbilder macht feiern nur halb soviel Spaß und an Krawatten würde es dann auch mangeln. Deswegen steigt am Donnerstag, 8.2., im Unterbräusaal wieder der Weiber- UND Baziball für alle Faschingsbegeisterten. 

Einfallsreiche einzigartige Kostüme für´s Auge gehören da genauso dazu, wie die richtige Musik für eine super Stimmung. Dafür sorgen, wie auch die letzten Jahre, auf der Bühne „Back to Groove“ und auch die No Go´s. Dabei – ein „No Go“ sind die 12 Jungs und Männer gar nicht, die sich wieder in Kostüme und Tanzformation zwängen. Ganz im Gegenteil. Nach ihrem erfolgreichen Debüt im letzten Jahr darf man sich freuen und gespannt sein, wie ihr Programm diesmal aussieht. Unterhaltsam und sehenswert wird es mit Sicherheit. Und für alle, die nach den ersten Tanzrunden und Besuchen an der Bar wieder sehnsüchtig auf die Öffnung des Weißwursttempels warten, eine gute Nachricht: Essen wird diesmal schon ab 22 Uhr serviert! Reservierungen gab es im Vorfeld nicht. Wer sich also einen guten Platz sichern will, Einlass im Unterbräusaal ist morgen ab 19 Uhr.

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Weihnachtsmarkt bringt Vereinen eine Spende von  4000 Euro ein
Weihnachtsmarkt bringt Vereinen eine Spende von  4000 Euro ein
Aufsteiger
Aufsteiger
P + R Anlage wird gesperrt
P + R Anlage wird gesperrt
Der Traumtänzer macht das Rennen
Der Traumtänzer macht das Rennen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.