Apple reagiert auf Proteste

iPhone: So funktioniert der Akku-Tausch - und so viel kostet eine neue Batterie

+
Ärgernis bei modernen Handys: zu geringe Akku-Kapazität.

Der Jahreswechsel wurde bei Apple vom Ärger um die „iPhone-Bremse“ überschattet. Jetzt hat Apple reagiert und bietet ein Akku-Austauschprogramm.

Der Jahreswechsel wurde bei Apple vom Ärger um die „iPhone-Bremse“ überschattet. Kurz vor Weihnachten war bekannt geworden, dass Apple bei älteren Geräten (iPhone 6 und neuer) die Prozessorgeschwindigkeit reduziert, sobald die Batteriekapazität nachlässt. Damit arbeiten die iPhones langsamer, aber die Akkulaufzeit bleibt trotz Verschleiß’ noch relativ hoch. An sich keine verkehrte Maßnahme. Dass Apple das Tempo aber heimlich, still und leise reduziert, ohne die Nutzer zu informieren, sorgte dennoch für viele Proteste. Der Hersteller reagiert nun mit einem Akku-Austauschprogramm. 

Jeder Besitzer eines iPhone 6 aus dem Jahr 2014 oder späterer Modelle kann ab sofort den Akku deutlich günstiger als bisher austauschen lassen. Das Angebot gilt auch dann, wenn bisher keinerlei Batterieprobleme aufgetreten sind. Bisher kostete der Akkutausch bei Apple 89 Euro, nun gilt für das gesamte Jahr 2018 ein Preis von 29 Euro. Sobald die Batterie gewechselt wurde, verfügen die iPhones wieder über ihre ursprüngliche Leistung. 

So funktioniert der Akku-Austausch

Der Austausch lässt sich hier starten: im Apple Store vor Ort, telefonisch über die 0800/66 45 451 oder per Internet über getsupport.apple.com/repair. Zwei Apps geben Aufschluss, ob ein iPhone bereits gedrosselt ist. Geekbench 4 misst, wie schnell ein iPhone läuft. Das iPhone 6 sollte auf 1400 Punkte kommen,das iPhone 6S oder SE auf 2200 Punkte und das iPhone 7 auf 3350 Punkte. Die App CPU Dasher64 misst die Taktrate des Prozessors. Die Richtwerte: iPhone 6 1400 MHz, iPhone 6S/ SE 1848 MHz und iPhone 7 2350 MHz. Für beide Apps gilt: Liegen die Werte deutlich drunter, sollte ausgetauscht werden.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Endlich! Dank dieses Updates findet ewiges Scrollen auf Instagram ein Ende
Endlich! Dank dieses Updates findet ewiges Scrollen auf Instagram ein Ende
Multimedia
Diese Windows-10-Tipps sollte man kennen
Diese Windows-10-Tipps sollte man kennen
Smartphones sind beliebteste Videospielgeräte
Smartphones sind beliebteste Videospielgeräte

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.