Horror-Vorstellung

Warum sich ein 300 Meter großes Spinnennetz über eine griechische Küste zieht

+
Riesige Spinnweben in Griechenland bieten beeindruckende Szenen.

Hohe Temperaturen im Westen von Griechenland, in Etoliko, haben dazu geführt, dass sich Bewohnern und Besuchern aktuell geradezu Horrorszenarien bieten.

Etoliko ist eine Lagunenstadt in Westgriechenland mit rund 5.000 Einwohnern auf einer Fläche von 57 Quadratkilometern. Doch der beschauliche Ort ist aktuell alles andere als ansehnlich: Die Wetterbedingungen haben nämlich zu einem unheimlichen Spektakel geführt.

300 Meter langes Spinnennetz hält Stadt in Beschlag

Wie das Portal Daily Hellas berichtet, haben Spinnen in Etoliko ein 300 Meter langes Netz über die Küstenlandschaft gespannt. Um ein saisonales Problem soll es sich dabei handeln, wie Experten erklärten: Die Tetragnatha-Spinnen verursachen die Riesennetze, um auf diese Weise große Nester zur Paarung zu bauen.

Lesen Sie hier: Gäste und Mitarbeiter dieser Hotels erlebten den blanken Horror.

Das Klima habe zudem zu einem Anstieg der Mückenpopulation beigetragen - ein Festmahl für Spinnen, die sich dadurch stark vermehren konnten. Hohe Temperaturen, ausreichend Feuchtigkeit und viel Nahrung seien die idealen Bedingungen für die Reproduktion der Spinnenart, heißt es auf BBC.

Beruhigend dennoch: Die Spinnen sind Berichten zufolge für Menschen nicht gefährlich. Ein Schauder kann einem bei dem Anblick dennoch über den Rücken laufen.

Auch interessant: Geheimnis am See: In diesem deutschen Gruselhaus soll es spuken.

sca

Ekel-Horror am Hotelbuffet

Haare, vergammeltes Obst oder Schimmel: Ekelhafte Überraschungen am Hotelbuffet.
Alte Kartoffelstangen und Fertig-Ei: Das Frühstücks-Omelette aus Resten ist für viele Hotelgäste ein absolutes No-Go. © HolidayCeck.de
Haare, vergammeltes Obst oder Schimmel: Ekelhafte Überraschungen am Hotelbuffet.
Schöner Strand, gutes Hotel, aber das Essen eine Katastrophe. Die ekligsten Überraschungen von Urlaubern am Hotelbuffet hat das Reiseportal Holidaycheck zusammengestellt. Hier gab es ein Steak mit Made. © HolidayCeck.de
Haare, vergammeltes Obst oder Schimmel: Ekelhafte Überraschungen am Hotelbuffet.
Kein Einzelfall: Gammliges Obst lieblos auf dem Frühstücksbuffet drapiert. © HolidayCeck.de
Haare, vergammeltes Obst oder Schimmel: Ekelhafte Überraschungen am Hotelbuffet.
Kartoffelbrei mit Kruste. © HolidayCeck.de
Haare, vergammeltes Obst oder Schimmel: Ekelhafte Überraschungen am Hotelbuffet.
Bei diesem Rührei aus der Packung vergeht den meisten Urlaubern der Appetit. © HolidayCeck.de
Haare, vergammeltes Obst oder Schimmel: Ekelhafte Überraschungen am Hotelbuffet.
Schimmel auf der Süßspeise. © HolidayCeck.de
Haare, vergammeltes Obst oder Schimmel: Ekelhafte Überraschungen am Hotelbuffet.
Ein Haar in der Suppe, kann einen den Urlaub vielleicht nicht vermiesen. Doch beim Anblick von diesem haarigen Quarkbällchen...   © HolidayCeck.de
Haare, vergammeltes Obst oder Schimmel: Ekelhafte Überraschungen am Hotelbuffet.
Tierische Tischnachbarn die sich um die letzten Krümel streiten, sind beim Abendessen weniger amüsant. © HolidayCeck.de
Haare, vergammeltes Obst oder Schimmel: Ekelhafte Überraschungen am Hotelbuffet.
Würstchen oder Speck? © HolidayCeck.de
Haare, vergammeltes Obst oder Schimmel: Ekelhafte Überraschungen am Hotelbuffet.
An der Luft getrockneter Aufschnitt ist eindeutig ein Fall für die Mülltonne. © HolidayCeck.de

Auch interessant:

Meistgelesen

Gibt's ja nicht! Darum löst dieses Urlaubsfoto bei Betrachtern Beklemmungen aus
Gibt's ja nicht! Darum löst dieses Urlaubsfoto bei Betrachtern Beklemmungen aus
Dieses Urlaubsfoto verstört, wenn man ein Detail bemerkt - sehen Sie es?
Dieses Urlaubsfoto verstört, wenn man ein Detail bemerkt - sehen Sie es?
Mann beschwert sich immerzu über Sitzplatz im Flugzeug - Stewardess reagiert genial
Mann beschwert sich immerzu über Sitzplatz im Flugzeug - Stewardess reagiert genial
Junge Mutter schämt sich für "pikantes" Urlaubsfoto - erkennen Sie den Grund?
Junge Mutter schämt sich für "pikantes" Urlaubsfoto - erkennen Sie den Grund?

Kommentare